ZUM ERSTEN MAL IN MÜNCHEN – DER GEWINNER DES CHOPIN WETTBEWERBES 2015 SEONG-JIN CHO

 

Der Warschauer Chopin Wettbewerb ist einer der schwersten der Welt. Das beginnt schon bei der Zulassung – Hunderte junger Pianisten und Pianistinnen wollen teilnehmen, nur ein Teil von ihnen kann zugelassen werden. Manche schaffen es nicht, die auf anderem  Weg später eine Weltkarriere machen. Berühmte Pianisten, Maurizio Pollini, Martha Argerich, Krystian Zimerman, haben Warschau gewonnen, andere, nicht weniger berühmte, haben ihn nicht gewonnen –  Ivo Pogorelich, Mitsuko Uchida, Daniil Trifonov.

Die Entscheidung der Jury des 17. Internationalen Chopinwettbewerbes 2015 war unisono: Sie krönte den gerade 21jährigen Koreaner Seong-Jin Cho, den überragenden jungen Pianisten dieses Wettbewerbes. Schon zuvor war Cho bei dem Hamamatsu Wettbewerb, dem Tschaikowsky Wettbewerb Moskau und dem Rubinstein Wettbewerb Tel Aviv ausgezeichnet worden. Bei dem Hamamatsu Wettbewerb war er, mit gerade 15 Jahren, der jüngste Pianist, der jemals diesen Wettbewerb gewonnen hat.  

In seinem Münchner Debüt am Dienstag, 4. April Im Herkulessaal spielt Seong-Jin Cho Mozart, Debussy und Chopin Konzertbeginn ist 18.30 Uhr.

Karten: € 24/ € 22